March 10, 2020

Online mitreden zu Künstlicher Intelligenz

Ab heute (und bis zum 5. April) können sich Expert*innen und Interessierte an der Diskussion rund um Künstliche Intelligenz (KI) der Enquete-Kommission des Bundestages beteiligen. Und zwar auf dieser Plattform: https://enquetebeteiligung.de/

Eine Enquete-Kommission (von franz. enquête – Untersuchung) wird vom Bundestag eingesetzt, wenn es Bedarf gibt sich interdisziplinär und detailliert mit einem komplexen Thema auseinanderzusetzen, in diesem Fall mit Künstlicher Intelligenz. Die Enquete-Kommission „Künstliche Intelligenz – Gesellschaftliche Verantwortung und wirtschaftliche, soziale und ökologische Potenziale“ untersucht den Einfluss der KI auf unser gesellschaftliches Leben, die Wirtschaft und die zukünftige Arbeitswelt. Dabei bleiben die Mitglieder der Kommission allerdings nicht unter sich.

Bildschirmfoto 2020-03-10 um 17.05.36.png

Dies ist das zweite Mal, dass Liquid Democracy eine Enquete-Kommission der Bundesregierung begleitet und die Meinungen von Bürger*innen und Expert*innen zu einem Thema einholt. Von 2010 bis 2013 handelte es sich dabei um die Enquete-Kommission Internet und Digitale Gesellschaft.

Teilnehmen kannst du ganz einfach, indem du dich auf enquetebeteiligung.de registrierst und dann einen oder mehrere Themenbereiche auswählst, zu denen du etwas zu sagen hast. Die Beiträge auf enquetebeteiligung.de werden ausgewertet und auf einem Symposium im Frühsommer 2020 präsentiert. Außerdem fließen die Ergebnisse in ein Gutachten ein, das der Enquete-Kommission übergeben wird. Über den Bericht der Enquete-Kommission werden das Gutachten und die Ergebnisse in den Deutschen Bundestag getragen.

Sharepics-1080x10804.jpg

Die Diskussion auf der Plattform, die auf adhocracy+ basiert, fokussiert sich auf die folgenden Themen:

  • Vertrauen und Transparenz
  • Beruf und Alltag
  • Datennutzung und Datenschutz
  • Wissen und Forschung
  • Weitere Anregungen zu KI

Man muss also kein/e Wissenschaftler*in oder Expert*in sein, um an der Debatte teilzuhaben. Es geht explizit auch darum, die Einschätzungen, das Wissen, die Ansichten von zivilgesellschaftlichen Akteur*innen und interessierten Bürger*innen zu erfragen. Also flott auf die Website gehen und dieses Angebot zur Beteiligung nutzen!